Schlagwort-Archive: Pendeln

Die Mobilität von Jugendlichen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland

Patrick Posch, 17. Oktober 2017

„Mein Auto ist mein Heiligtum“. Diese klare Aussage eines Lehrlings steht für große Herausforderungen in der Planung und Etablierung einer nachhaltigen Mobilität. Schon jetzt sind junge Erwachsene, trotz Vorliebe zum eigenen Pkw, „erzwungenermaßen“ sehr oft NutzerInnen des öffentlichen Verkehrs und sollten – im Sinne eines klimafreundlichen und ressourcenschonenden Unterwegs-Seins – diesen auch in Zukunft in Anspruch nehmen. EntscheidungsträgerInnen aus unterschiedlichen Ebenen müssen vermehrt auf diese Zielgruppe und ihre Bedürfnisse bei der Mobilität eingehen. Weiterlesen

Wachsende Regionen – mehr Investitionen in klimafreundliche Mobilität

Thomas Hader, 6. April 2017

Das rasante Bevölkerungswachstum schlägt sich auch auf die Bahnnutzung nieder. Neueste Zahlen zeigen, dass die Fahrgastzahlen in der Ostregion innerhalb von vier Jahren um 20 Prozent gestiegen sind. Damit waren 2015 täglich um 60.000 Personen mehr unterwegs als 2011. Weiterlesen

Der lange Weg zur Arbeit: Pendeln und Lebensrealitäten

Thomas Hader, 8. Februar 2017

In den vergangenen Monaten wurde immer wieder über die mangelnde Mobilitätsbereitschaft von ArbeitnehmerInnen berichtet. Im Raum stehen Forderungen nach einer Ausweitung der Zumutbarkeit von Arbeitswegen. Für PendlerInnen bedeutet dies jedoch massive Eingriffe in ihre Lebensrealitäten und es wird dabei auch außer Acht gelassen, wie viel sie jetzt schon in ihre Arbeitswege investieren. Weiterlesen

Mit der Bahn zur Arbeit – Potenziale für die Ostregion

Thomas Hader, 27. November 2015

BAK_Thader_LThumbDerzeit nutzen rund 56.000 Wiener Ein- und AuspendlerInnen die Bahn am Arbeitsweg.   Ergebnisse einer TU-Studie im Auftrag der Arbeiterkammern Wien, Niederösterreich und Burgenland kommen zu dem Ergebnis: Es könnten doppelt so viele sein. Dafür brauchen Penderlnnen aber kurze, kostengünstige  und bequeme Wege zwischen Wohnen und Arbeiten.

Weiterlesen

Damit Wien nicht unter die Räder kommt

Judith Wittrich, 15. Juli 2015

Wittrich_creit fielhauerWien und sein Umland wachsen. Bis 2030 werden mehr als drei Millionen Menschen in der Ostregion leben. Das Bevölkerungswachstum findet vor allem am Stadtrand und in den Wiener Umlandgemeinden statt. Der dadurch verursachte Verkehr und seine Bewältigung sind eine große Herausforderung in der Ostregion. Nicht nur mehr Wege, sondern bisweilen auch größere Distanzen werden von einer stetig steigenden Anzahl von Personen zurückgelegt: ob mit Auto, Zug, S-Bahn, Bus, Fahrrad oder zu Fuß. Vom Wohn- zum Arbeitsort, zum Einkaufen oder in der Freizeit – oft queren diese Wege auch die Bundesländergrenze. Weiterlesen

Pendeln ist kein Selbstzweck – unterschiedliche Massnahmen für unterschiedliche Räume

Thomas Kronister, 17. April 2015

kronister_web_100x110Die Zahl der PendlerInnen wächst stärker als die der Arbeitsplätze. Nicht immer ist das Pendeln selbst gewählt, sondern ein Zeichen unserer Lebensumstände. Maßnahmen der Förderung werden heiß diskutiert und in Frage gestellt. Wann brauchen wir keine finanzielle Förderung für die PendlerInnen mehr?

Weiterlesen