Schlagwort-Archive: Deutschland

Verlosung: 3x „Bewährungsprobe für die Unterschicht“ gewinnen

Teilnehmen per mail und ein Exemplar gewinnen, 5. Oktober 2016

doerre_buchcoverWir verlosen drei Ausgaben des Buches „Bewährungsprobe für die Unterschicht? Soziale Folgen aktivierender Arbeitsmarktpolitik“ von Klaus Dörre, Karin Scherschel, Melanie Booth u.a.. In dem Buch beleuchten verschiedene Autorinnen und Autoren die Erwerbsorientierungen und Handlungsstrategien von arbeitsuchenden Personen in Deutschland. Dabei zeigt sich: fehlender Aufstiegswille oder Motivation sind nicht das Problem.

Weiterlesen

Webtipps der Woche: 8. Juni 2016

Jede Menge Hintergründe, 8. Juni 2016

webtipps 2Wie Deutschland zu einer Nation des sozialen Abstiegs geworden ist, welche Macht die internationalen Nachrichtenagenturen haben, wie es Menschen mit der Digitalisierung geht, was mit den Stimmen für Bernie Sanders wird und wer das TTIP bestimmt, dazu gibt es hier Lesens- und Sehenswertes. Weiterlesen

Leistungsbilanz: Deutschland und Österreich leben unter ihren Verhältnissen

Markus Marterbauer, 8. April 2016

Marterbauer, Konjunktur, Experte, WirtschaftspolitikÖsterreichs Wirtschaft wies 2015 einen Überschuss in der Leistungsbilanz von mehr als 9 Milliarden Euro auf (fast 3% des BIP). Der hohe Exportüberschuss widerlegt das dauernde Lamento über die angeblich fehlende Wettbewerbsfähigkeit. Er ist allerdings zu einem erheblichen Teil auch Ergebnis der schwachen Inlandsnachfrage und bringt damit ein gefährliches Importdefizit zum Ausdruck. Dieses Ungleichgewicht ist besorgniserregend und zeigt, dass wir weit unter unseren Verhältnissen leben. Dies gilt ähnlich für andere Mitgliedsländer der Eurozone, ganz besonders für Deutschland und die Niederlande. Ein derartig massives außenwirtschaftliches Ungleichgewicht gefährdet auch den Bestand der Währungsunion und ruft nach raschem Handeln der Wirtschaftspolitik. Weiterlesen

Eliten, Politik und Ungleichheit – ein Teufelskreis

Michael Hartmann, 1. März 2016

hartmann_michaelDie Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen nimmt seit den 1970ern in den meisten wohlhabenderen Staaten zu. Einer der Gründe liegt in der Senkung der einkommens- und vermögensbezogenen Steuern. Während diese beiden Beobachtungen mittlerweile weitestgehend anerkannt werden, so sind die gesellschaftlichen Prozesse, die zu dieser Steuerpolitik geführt haben, bisher unterbeleuchtet. Studien und Umfragen sprechen dafür, dass ein Teufelskreis aus Elitenbildung, Einkommens- und Vermögenskonzentration und unterschiedlichen politischen Einflussmöglichkeiten hinter dieser Entwicklung steckt, den es zu durchbrechen gilt. Weiterlesen

Ein Jahr Mindestlohn in Deutschland

Marc Amlinger und Thorsten Schulten, 16. Februar 2016

thorsten schultenMarc AmlingerGegen den langjährigen Widerstand der meisten Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände wurde in Deutschland zum 1. Januar 2015 erstmals ein allgemein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde eingeführt. Und das obwohl große Teile der deutschen Wirtschaftswissenschaft in zahlreichen Studien davor gewarnt hatten, dass durch den Mindestlohn bis zu einer Million Arbeitsplätze verloren gehen würden. Das war aber nicht der Fall. Vielmehr haben Millionen Beschäftigte von der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns profitiert, ohne dass hierdurch negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt entstanden wären. Weiterlesen

Österreichs Wirtschaft investiert mehr als die deutsche

Markus Marterbauer, 4. Februar 2016

Die Investitionen sind eine Schlüsselgröße für die konjunkturelle aber auch die langfristige wirtschaftliche Entwicklung. Die Investitionsquote ist in den letzten zwanzig Jahren merklich zurückgegangen und ein neuerlicher Anstieg ist nicht in Sicht. Allerdings investiert die österreichische Wirtschaft allen Unkenrufen zum Trotz nach wie vor deutlich mehr als jene der Eurozone oder Deutschlands. Der Investitionsbedarf ist angesichts des starken Bevölkerungswachstums dennoch hoch – vor allem bei der öffentlichen Infrastruktur. Weiterlesen

Deutsches Lohndumping

Ulrike Herrmann, 28. Jänner 2016

Herby Sachs / WDRAbgesandelt, konkurrenzunfähig, aus eigener Schuld? Gar nicht wahr! Deutsches Lohndumping ruiniert andere EU-Staaten, auch Österreich, argumentierte die deutsche Ökonomin und Bestsellerautorin Ulrike Hermann Ende letzten Jahres in der Ökonomiebeilage des Falter in ihrem Appell „Österreicher, stoppt die Deutschen, oder ihr verarmt“. Weiterlesen

Videoblog: Warum ist die Arbeitslosigkeit in Österreich höher als in Deutschland?

Markus Marterbauer im Videoblog, 2. Oktober 2015

In Österreich steigt die Arbeitslosigkeit, während sie in Deutschland sinkt. Warum?

Und: Wie erreichen wir in Österreich eine nachhaltige Trendumkehr.

Markus Marterbauer bringt in unserem A&W-Videoblog die Gründe auf den Punkt und hat konkrete Vorschläge, über die wir reden sollten. Weiterlesen

BIP pro Kopf: Österreichs „abgesandelter“ Wirtschaftsstandort an Europas Spitze

Markus Marterbauer, 2. April 2015

Nicht mehr wettbewerbsfähig, „abgesandelter“ Standort, Land ohne Zukunft – konservative Interessenvertretungen und JournalistInnen lieben schlechte Nachrichten. Dies steht in auffallendem Gegensatz zu harten Fakten, die Österreich an der Spitze der EU verorten, etwa beim gebräuchlichsten Maß für wirtschaftliche Leistung, dem BIP pro Kopf. Dort hat Österreich seinen Vorsprung gegenüber dem EU-Durchschnitt seit 2007 von 23 Prozent auf 28 Prozent ausgebaut. Weiterlesen

Österreich und Deutschland: Angebot an Arbeitskräften prägt Arbeitslosenquote

Markus Marterbauer, 16. Februar 2015

marterbauerÖsterreich und Deutschland weisen die niedrigsten Arbeitslosenquoten in der EU auf. Doch während bei uns die Arbeitslosigkeit steigt, fällt sie beim Nachbarn. Die üblichen Erklärungen über Arbeitsmarktreformen und wirtschaftlichen Erfolg greifen nicht. Vielmehr ist es die Entwicklung des Arbeitskräfteangebots, die den Unterschied ausmacht. Die Schlussfolgerungen liegen auf der Hand: Ohne Verkürzung der Arbeitszeit rückt Vollbeschäftigung in Österreich in weite Ferne. Weiterlesen