Schlagwort-Archive: Umverteilung

Im Jahr des Panda – Wir verlosen 3 Ausgaben des Romans von Clemens Berger

Teilnehmen per mail und ein Exemplar gewinnen, 1. Dezember 2016

imjahrdespanda1001x100Macht Geld glücklich? Kann uns Geld zumindest freier machen? Gibt es ein richtiges Leben im falschen? Und was passiert, wenn wir uns plötzlich aus der gewohnten Umlaufbahn unseres Lebens herauskatapultieren? Das Jahr des Panda lässt insbesondere auch das Krisenjahr 2016 in anderem Licht erscheinen: „Es ist ein Roman über unsere Zeit, darum ist er notgedrungen antikapitalistisch“. Wir verlosen drei Ausgaben dieses ebenso humorvollen wie kritischen Romans von Clemens Berger. Weiterlesen

Gezielte Umverteilung stärkt die gesamtwirtschaftliche Nachfrage

Stefan Ederer, 13. Oktober 2016

WIFO, Konjunktur, Prognose, WirtschaftspolitikDie österreichische Wirtschaft ist in den vergangenen Jahren kaum gewachsen. Insbesondere der private Konsum, der mit Abstand den höchsten Beitrag zur gesamtwirtschaftlichen Nachfrage leistet, ist seit der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/09 nur wenig gestiegen. Dies ist Teil einer längerfristigen Entwicklung: Schon in den 15 Jahren vor der Krise war das Konsumwachstum relativ schwach. Wichtige Ursachen dafür sind eine schwache Lohnentwicklung und eine immer ungleicher werdende Verteilung der Einkommen auf die Bevölkerung. Wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Stärkung der Konjunktur sollten daher auf eine Erhöhung der Einkommen in den ärmeren Haushalten abzielen. Weiterlesen

Der Sozialstaat nützt uns allen – Umbau statt Abbau!

Romana Brait und Adi Buxbaum, 20. Juni 2016

Adi BuxbaumRomana Brait, AK, Budget, öffentliche Haushalte, FinanzausgleichDie Erfahrungen im Gefolge der Finanz- und Wirtschaftskrise haben gezeigt, dass Länder mit einer starken sozialstaatlichen Absicherung deutlich besser durch die Krise gekommen sind als andere. Der Vorteil eines gut ausgebauten Sozialstaats liegt darin, dass er Menschen in schwierigen Lebenslagen unterstützt und gleichzeitig zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen zu Stabilität beiträgt. Weiterlesen

Umverteilung durch den Staat in Österreich

Silvia Rocha-Akis und Christine Mayrhuber, 3. Juni 2016

Einkommen aus Erwerbstätigkeit bildet für die Mehrheit der Menschen in Österreich ihre ökonomische Lebensgrundlage: 61% der Primäreinkommen aller Haushalte wurden 2010 aus unselbständiger Tätigkeit und 9% aus selbständiger Tätigkeit erzielt. Ohne Berücksichtigung der Pensionseinkommen – diese stellten 20% der Einkommen dar – sind es sogar 87% (76% aus unselbständiger und 11% aus selbständiger Tätigkeit). Die Einkünfte aus Zinsen und Dividenden sowie aus Vermietung und Verpachtung betrugen jeweils 5% bzw. 6% ohne Pensionseinkommen als Primäreinkommen. Weiterlesen

Lohndrückerei und Arbeitskampf

Bettina Csoka, 28. September 2015

Bettina Csoka_web_kleinDie Lohn- und Arbeitszeit-Auseinandersetzungen spitzen sich zu. Die Unternehmensvertretung aus dem Bereich Maschinen / Metallwaren verweigert erpresserisch die Aufnahme von Kollektivvertragsverhandlungen, da ihr geplante Regierungsmaßnahmen nicht passen. Und generell wittert so manch Firmenboss oder KapitalvertreterIn aktuell Potential für Lohndrückerei. So sollen jene, die wegen Krieg und wirtschaftlicher Not als Flüchtlinge in Deutschland, Österreich und anderen EU-Ländern ankommen, durchaus hier arbeiten – allerdings zum Niedrigst-Tarif. Dabei drückt sich der durch Prekarisierung und Arbeitslosigkeit verstärkte Trend der ungleicher werdenden Einkommensverteilung ohnedies schon in einer langfristig sinkenden Lohnquote aus. Wäre der Lohn- und Gehaltsanteil der Lohnabhängigen in Österreich auf dem Niveau von Ende der 1970er Jahre, wären 2014 drei Wochen mehr Urlaub für jeden möglich gewesen. Weiterlesen

Günther Wallraff über das Auspressen von Arbeitskraft

Interview mit Günther Wallraff, 7. Jänner 2015

Günther_WallraffJournalist Günther Wallraff berichtet im Interview von Menschen, die für miserable Bezahlung unter frühkapitalistisch anmutenden Arbeitsbedingungen ihren Lebensunterhalt verdienen. Darüber wohin das System aus Werkvertrag, Zeitarbeit, Tagelöhner, Sub-sub-Unternehmer oder Honorarkräften führt, warum es immer weiter in die Mitte der Gesellschaft reicht, welche Rolle die Logistikbranche und der Internethandel dabei spielen und welche Reaktionen seine Recherchen auslösen.  Weiterlesen

Konzentration im Kapitalismus: Ein Blick auf Thomas Pikettys „Capital in the 21st century“

Jakob Kapeller, 30. Juni 2014

jakobkapellerThomas Piketty legt mit seinem provokant betitelten Buch ein innovatives Werk mit beachtlicher politischer und sozialer Sprengkraft vor. Aufbauend auf akribischen empirischen Vorarbeiten wird darin die Geschichte von Reichtum, Vermögen und Kapital auf gänzlich neue Weise beleuchtet. Zurecht wird diesem Werk deshalb weltweit eine Aufmerksamkeit gewidmet wie schon lange keinem ökonomischen Fachbuch mehr zuvor. Es bleibt zu hoffen, dass dies auch für die wirtschaftspolitische Praxis der Fall sein wird.

Weiterlesen

Sparen, Konsum und Wohlstand

Markus Marterbauer, 23. Mai 2014

marterbauerSparen ist selbstverständlich. Plant man den Ankauf neuer Geräte oder Einrichtungsgegenstände oder will man etwas für die Ausbildung der Kinder zurücklegen, so wird man vom laufenden Einkommen nicht alles ausgeben und einen Teil für die Zukunft sparen. So weit, so gut. Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht kann sich die Sache allerdings oft anders darstellen. Weiterlesen