Schlagwort-Archive: Steuerreform

Warum die Abschaffung des Bankgeheimnisses gut für Österreich ist

Eva Maltschnig & Rafael Wildauer, 11.Juni 2015

RafaelWildauer 100x100 neuEva Maltschnig 100x100Die Regierung plant im Zuge der Gegenfinanzierung der Steuerreform entschieden gegen Steuerbetrug vorzugehen und unter anderem das Bankgeheimnis abzuschaffen. Die GegnerInnen dieser Maßnahme sehen Österreich in den totalitären Überwachungsstaat abgleiten. Fünf Argumente warum es wichtig ist, dass die Regierung in dieser Frage nicht einknickt und dem Heer aus selbsternannten DatenschützerInnen die Stirn bietet. Weiterlesen

Was bringt die Steuerreform den Frauen?

Sybille Pirklbauer, 2. Juni 2015

Sybille Pirklbauer 100x100Viele der 882.184 Unterschriften für „Lohnsteuer runter“ waren von Frauen. Wie wirkt sich die Steuerreform nun auf sie aus? Vieles ist geglückt, einiges bleibt noch zu tun. So ist die Einführung einer Vermögensteuer auch aus gleichstellungspolitischer Perspektive eine wichtige Forderung. Und da eine Vermögenssteuer nur bei Aufhebung des Bankgeheimnisses möglich ist, ist auch das frauenpolitisch wichtig. Weiterlesen

ÖGB-Druck kann niemand ignorieren

Bernhard Achitz, 20. Mai 2015

Bernhard_Achitz„Der ÖGB wird eine Zukunft haben, die Frage ist nur, welche“, hat Politologe Emmerich Tálos dem ÖGB zu dessen 70. Jubiläum ausgerichtet. Eine gute und erfolgreiche, kann man voraussagen, wenn man zwei aktuelle Zahlen heranzieht.  1.198.071 Mitglieder hatte der ÖGB 2014, um nur 578 Mitglieder oder 0,05 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das ist der geringste Mitgliederverlust seit 1990. Weiterlesen

Hat die kalte Progression die Steuerreform schon gefressen? – Nur wenn man falsch rechnet!

Vanessa Mühlböck, 23. April 2015*

4,9 Milliarden Euro beträgt das Entlastungsvolumen der Tarifänderungen im Zuge der Steuerreform 2016. Dennoch meinen Kritiker, wie die ua. von Industriellen und Privatstiftungen finanzierte Agenda Austria, dass man nicht von einer Entlastung sprechen könne. Würde doch die die kalte Progression weit höher ausfallen als die Entlastung. Nun, zu so einem Ergebnis kann nur kommen, wer sich verrechnet oder auf fragwürdige Tricks zurückgreift. Weiterlesen

Webtipps der Woche, 25.2.2015

 Links mit gutem Hintergrundmaterial zu aktuellen Debatten, 25. Februar, 2015

webtipps der wocheAndreas Schnauder argumentiert, warum Erbschaftssteuern bei der Steuerreform nicht fehlen dürfen. Im Videoblog erklären uns die Nachdenkseiten, wie viel wer bei einem Schuldenschnitt tatsächlich verliert und Martina Benz zeigt Erfolgsbeispiele aus den USA, um Menschen aus dem Niedriglohnbereich zu organisieren. Außerdem gibt es viele Argumente rund um die Sparprogramme für Griechenland und eine neue Studie neue Formen des Arbeitsdrucks durch indirekte Steuerung in Unternehmen. Weiterlesen

Zahlen die Reichen besonders viele Steuern?

Attac, Armutskonferenz & BEIGEWUM,  2. Jänner 2015

mythen_reichtum_bildImmer wieder in der Kritik steht die hohe Lohn- und Einkommenssteuer – sie treffe mit dem Grenzsteuersatz von 50% die leistungswillige Mittelschicht. Doch tatsächlich ist die breite Masse vom 50-prozentigen Grenzsteuersatz keineswegs betroffen.  Weiterlesen

Wie die Grundsteuer zu reformieren wäre

Andreas Maschke, 9.Oktober 2014

andreas m geschnittenDie Grundsteuer zählt zu den ältesten Steuern in Österreich und ihrem Alter entsprechend verhält sie sich auch. Zwar ist ihr Aufkommen über die letzten Jahrzehnte hinweg stetig gestiegen, doch es liegt noch weit unter seinem Potential. Sie basiert auf veralteten Einheitswerten, deren Feststellung über ein längst überholtes System läuft. Da ist es nicht verwunderlich, dass eine Reform der Grundsteuer auch in der derzeitigen Steuerdebatte diskutiert wird, denn in ihrer jetzigen Form wird sie den Ansprüchen an eine moderne Steuer nicht gerecht. Wie könnte eine solche Reform aussehen? Wie ist die gegenwärtige Grundsteuer konzipiert? Und welche Rolle spielt die Grundsteuer in anderen Ländern?

Weiterlesen

Steuerlandschaft Österreich: Land der Berge – Land der Täler

Petra Innreiter, 7.Juli 2014

Nicht erst seit dem Einsetzen einer Steuerreformkommission ist eine Steuerstrukturreform in aller Munde. Es handelt sich hierbei vielmehr um ein wirtschafts- und gesellschafspolitisches Dauerthema bei dem die Effizienz des Systems und Gerechtigkeitsfragen im Mittelpunkt stehen. Steuereinnahmen sind für den Staat ein unabdingbares Mittel um seinen Aufgaben nachkommen zu können. Die Diskussion rund um eine Reform sollte sich deshalb nicht um ein Mehr oder Weniger an Steuern drehen, sondern das Ziel verfolgen, eine gerechtere Verteilung der Steuerlast zu erreichen. In Österreich besteht eine klare Schieflage: Im internationalen Vergleich zeigt sich das Arbeit in Österreich überdurchschnittlich hoch besteuert, während von Vermögen weit unterdurchschnittliche Beiträge geleistet werden. Weiterlesen

Millionäre besteuern statt Aushungern des Staates!

Bettina Csoka & Franz Gall, 2. Juli 2014

profil_gall_franzBettina Csoka_web_kleinDie Debatte über die längst überfällige Steuerreform spitzt sich auf die Frage der Notwendigkeit einer Gegenfinanzierung durch vermögensbezogene Steuern – insbesondere durch eine sogenannte „Millionärssteuer“ – zu. Der nachfolgende Beitrag fasst die neuesten Fakten zur Verteilung des Reichtums zusammen und hinterfragt die Behauptungen, durch Einsparungen in der Verwaltung wäre eine Lohnsteuersenkung locker finanzierbar.  Weiterlesen