Schlagwort-Archive: Heterodoxe Ökonomie

Wirtschaft neu denken – Blinde Flecken der Lehrbuchökonomie: Wir verlosen 3 Ausgaben

Teilnehmen per mail und ein Exemplar gewinnen, 5. März 2017

„Es ist mir egal, wer die Gesetze einer Nation schreibt – solange ich ihre Volkswirtschafts-Lehrbücher schreiben kann“ – dieser Satz von Wirtschaftsnobelpreisträger Paul A. Samuelson ist symptomatisch für das Selbstverständnis vieler ÖkonomInnen. Die volkswirtschaftliche Theorie ist nicht nur extrem einflussreich, sondern erhebt zugleich einen Allgemeingültigkeitsanspruch. Umso bedauerlicher ist die einseitige Ausrichtung in Lehre der Ökonomie. Weiterlesen

Unhilfreiche Ökonomik: Die Tugend der Verantwortungslosigkeit

Benjamin Ferschli & Daniel Grabner, 26.Mai 2015

Grabner Daniel 100x100Ferschli Benjamin 100x100Misst man die gegenwärtige Ökonomik (Volkswirtschaftslehre) daran, was sie zur Beschreibung, Erklärung und dem Verstehen von Wirtschaft als Teil sozialer Wirklichkeit beiträgt, liefert sie ein dürftiges, ein unhilfreiches Ergebnis. Unserer Meinung nach tragen dazu eine spezifische erkenntnistheoretische Tradition und ideengeschichtliche Entwicklung bei. Die Kombination aus beiden führt schlussendlich dazu, dass Verantwortungslosigkeit verblümt als neue Tugend zelebriert wird. Weiterlesen