Schlagwort-Archive: Hartz-Reformen

Erwerbsarmut in Österreich und Deutschland – Hartz IV ist kein Vorbild

Daniel Seikel, 4. September 2017

Die deutschen Arbeitsmarktreformen der 2000er-Jahre sind zu einem Exportschlager geworden. Viele BeobachterInnen sehen in den sogenannten Hartz-Reformen den Grund für die gute wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands. Seit Deutschland, im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern, die Wirtschaftskrise bemerkenswert schnell überwunden und in eine positive Entwicklung überführt hat, gilt das deutsche Modell als Vorbild – auch für Österreich. Von einer Nachahmung des deutschen Reformweges ist aber nicht zuletzt aus sozialpolitischer Perspektive abzuraten. Weiterlesen

Warum ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland so gering?

Simon Sturn, 31. August 2017

Sturn, Mindestlöhne, WUDie äußerst robuste Entwicklung des deutschen Arbeitsmarktes im jüngsten Jahrzehnt wird in der öffentlichen Debatte oft als Beleg für den Erfolg der Hartz-Reformen gewertet. Diese Neugestaltung des Arbeitslosengeldes kann aber nicht erklären, warum es in der Großen Rezession von 2008–2009, als das BIP drastisch eingebrochen ist, nicht zu einem massiven Beschäftigungsabbau gekommen ist, der den Arbeitsmarkt jahrelang belastet hätte. Hierfür sind andere Reformen verantwortlich, die es erlaubt haben, die Arbeitszeit in der Rezession deutlich zu reduzieren, und dadurch Kündigungen zu vermeiden. Weiterlesen

Ein-Euro-Jobs heben die Beschäftigungschancen nicht

Mevlüt Kücükyasar, 24. August 2016

MevlütZuletzt waren im Juli 2016 knapp 400.000 Menschen in Österreich arbeitslos gemeldet. Nicht weil sie einen verlängerten Urlaub im Sommer machen oder gar „Geld fürs nichts tun erhalten wollen“, wie manche Politiker phantasieren. Vielmehr sind sie aufgrund des niedrigen Wirtschaftswachstums, der nicht ausreicht, um den anhaltend starken Zustrom auf dem Arbeitsmarkt zu bewältigen, ohne Arbeit. Die Pensionsreform, der starke Zuzug ausländischer Arbeitskräfte aus den EU-Ländern  sowie der Arbeitsmarktzugang von Asylberechtigten verschärfen die Situation weiters. Derzeit kursieren Vorschläge, wie die Einführung von Ein-Euro-Jobs, deren arbeitsmarktpolitische Auswirkungen hinterfragt werden müssen. Weiterlesen

Webtipps der Woche, 3. August 2016

Was sich so im Netz tut, 3. August 2016

AWblog-Logo-100x100Die Angst in Gesellschaft, Politik und Medien – woher kommt sie und was ist eigentlich dran – drei Lesetipps zum Thema. Weiters: wie es mit der EU weitergehen könnte und wieder einmal wird das „Sommerloch“ mit einer Debatte über Hartz-Reformen in Österreich gefüllt. Weiterlesen

Keine Hartz-Reformen in Österreich

Ilse Leidl-Krapfenbauer, 28. August 2015

Ilse_Leidl-KrapfenbauerIn den letzten Wochen war immer wieder von den „vorbildhaften“ deutschen Arbeitsmarktreformen die Rede und da ja Österreich jetzt bei der Arbeitslosenquote im europäischen Vergleich den Spitzenplatz abgeben musste, sei es doch naheliegend, ähnliche Reformen auch in Österreich umzusetzen. Dabei wird aber gerne übersehen, dass die Hartz-Reformen nicht in Zusammenhang mit der sinkenden Arbeitslosenquote in Deutschland stehen und entsprechende Reformen nicht an den grundlegenden Problemen des österreichischen Arbeitsmarktes ansetzen könnten: dem schwachen Wirtschaftswachstum auf der einen Seite und dem steigendem Arbeitskräfteangebot auf der anderen Seite. Weiterlesen

Schleichender Abschied von der Sozialversicherungslogik: Wie die „Hartz“-Reformen die Arbeitslosenversicherung schwächen

Peer Rosenthal, 10. September 2014

Rosenthal_PortraitIn seinem Beitrag „Gesund dank Dr. Hartz“ hat Matthias Knuth eindrucksvoll dargelegt, wie gering der Anteil der „Hartz“-Reformen am deutschen „Beschäftigungswunder“ ist. Insgesamt scheint der Politikmix aus „Hartz“-Reformen und „Agenda 2010“ das Ausschöpfen der Beschäftigungspotenziale eher verhindert als gesteigert zu haben. Und trotzdem wird für die Reformen ein hoher Preis bezahlt: Mit den Veränderungen im System der Arbeitslosenversicherung, der Abschaffung der Arbeitslosenhilfe und der spezifischen Ausgestaltung von „Hartz IV“ ist ein schleichender Abschied von der Sozialversicherungslogik eingeleitet worden. Das ursprüngliche Ziel, bei Arbeitslosigkeit den Einkommens- und den beruflichen Status zu garantieren, wurde dem Ziel der schnellen Wiederbeschäftigung untergeordnet. Weiterlesen

Gesund dank Dr. Hartz? „Strukturreformen“ und „Beschäftigungswunder“ in Deutschland

Matthias Knuth, 2. September 2014

KnuthVor zwölf Jahren legte die von Peter Hartz geleitete Kommission für „Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt“ ihren Bericht vor. Das damals proklamierte Ziel, die Arbeitslosigkeit in Deutschland binnen drei Jahren um zwei Millionen zu reduzieren, ist bis heute nicht erreicht. Aber in einem durch Ungleichgewichte im Euroraum geschwächten Umfeld steht Deutschland unter den bevölkerungsreicheren Mitgliedsländern als Klassenbester da. Deshalb sollen die Nachbarn nun „Strukturreformen“ nach deutschem Vorbild einführen. Aber inwieweit hängt Deutschlands derzeit günstige Beschäftigungssituation überhaupt mit den Reformen zusammen? Weiterlesen

Aktive Beschäftigungspolitik statt Austerität und Deregulierung

Alexander Herzog-Stein, 15.April 2013

Die Gegensätze könnten fast nicht größer sein. Die Eurozone insgesamt befindet sich in der schwersten Beschäftigungskrise seit Einführung der Gemeinschaftswährung. Gleichzeitig wurde in Deutschland im abgelaufenen Jahr 2012 erneut ein neuer Beschäftigungsrekord vermeldet. Die Arbeitslosenquote belief sich laut Eurostat in Deutschland im Jahresdurchschnitt 2012 auf 5,5 Prozent, dem niedrigsten Stand seit 1991, während sie in der Eurozone ein besorgniserregendes Niveau erreicht hat und insgesamt bei 11,4 Prozent lag. Und die aktuell vorliegenden Prognosen deuten darauf hin, dass sich diese gegensätzliche Entwicklung in diesem und im nächsten Jahr noch weiter zuspitzen wird.

Weiterlesen